Menu

Kinder Jethelm Test – Die besten im Vergleich

Ohne Schutz dürfen Kinder nirgends mitfahren. Der Kopf eines Kindes ist viel empfindlicher als der eines Erwachsenen. Ein Motorrad bietet weitaus weniger Schutz als ein Auto und ist höheren Risiken ausgesetzt. Um auf einem Motorrad oder Roller mitfahren zu dürfen, muss ein Kinder Jethelm gekauft werden. Damit kommt auch Ihr Kind sicher durch den Verkehr.

Alles zum Thema Kinder Jethelm

Was ist ein Kinder Jethelm?

Als Kinder Jethelme werden Halbschalenhelme für Kinder bezeichnet. Sie haben, anders als Integralhelme oder Klapphelme keine feste oder abnehmbare Kinnpartie. Wichtig ist dabei der Nackenschutz. Entweder verfügen diese Kinder Jethelme über ein verschiebbares Visier oder einen Schutz vor Sonneneinstrahlung und werden mit einem Verschluss am Kinn befestigt. Im Innenbereich gibt es eine Polsterung, damit der Tragekomfort erhöht wird und der Kopf weich eingebettet ist. Dies bietet zusätzlichen Schutz vor etwaigen Verletzungen, denn selbst bei kleineren Aufprallen können extrem gefährliche Verletzungen entstehen und diese dauerhafte oder noch schlimmere Folgen haben.

Wofür wird ein Kinder Jethelm verwendet?

Hauptsächlich werden finden solche Kinder Jethelme ihren Einsatz, damit Kinder auf einem Motorrad oder Roller mitfahren dürfen. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass solch ein Kopfschutz getragen werden muss. Aber nicht nur dort findet er seine Verwendung. Auch in weiteren Sportbereichen wird er erfolgreich eingesetzt.

Unter anderem beim Ski- und Snowboardfahren. Auch hier werden hohe Geschwindigkeiten erreicht, die bei einem Unfall schwere Verletzungen mit sich ziehen können. Prinzipiell werden Jethelme bei Kindern dort verwendet, wo ein Kopfschutz von Nöten ist.

Welche Arten von Kinder Jethelmen gibt es?

Die Grundbauweise ist bei allen Jethelmen gleich. Es sind Halbschalenhelme, die das Gesicht und die Kinnpartie freilassen, um eine bessere Sicht zu ermöglichen sowie eine gute Luftzufuhr. Die Unterschiede finden sich vorrangig in den verwendeten Materialien. Viele bestehen aus robustem und gleichzeitig relativ leichtem Polycarbonat. Außerdem sind sie auch aus Nugema, einem Thermoplast- Material, erhältlich. Dadurch entstehen Unterschiede im Gewicht der Jethelme. Meist wiegen sie zwischen 1,2 und 1,5 kg.

Die meisten Kinder Jethelm Modelle besitzen einen eine spezielle Lackierung, damit Kratzer vermieden werden können, da gerade Kinder nicht immer all zu sorgfältig mit Gegenständen umgehen und diese so länger Freude bereiten. Die Visiere sind entweder klappbar mit einem speziellem Raster, welches frische Luft hereinlässt oder auch fest integrierte. Einige haben auch einen speziellen Sonnen- und UV- Schutz. Verschiedene Varianten gibt es ebenfalls bei dem Verschluss. Üblicherweise sind die Kinder Jethelme mit einem Clickverschluss versehen. Es gibt aber ebenso solche mit Ratschenverschluss.

Wer stellt die Jethelme her?

Die bekanntesten und beliebtesten Hersteller von Motorradbekleidung haben sich mittlerweile auch auf die Kinderhelme spezialisiert und fast alle haben mindestens ein Modell in ihrem Sortiment. Die Weiterentwicklung erfolgt ebenso wie bei der Schutzkleidung für Erwachsene. Darunter zählen die Firmen Louis, Viper, Helix, IXS und Shoei, um nur einige zu benennen.

Wo kann man einen Kinder Jethelm kaufen?

Natürlich lässt sich die umfangreichste Auswahl im Internet finden. Anbieter schlagen mit Preisen um sich und die Auswahl ist riesig. Verschiedene Vergleichsportale bieten die günstigsten Modelle an, wie eine Vielzahl an speziellen Funktionen. Dadurch kann schnell der Überblick verloren werden. Weitere Kaufmöglichkeiten gibt es bei den speziellen Fachhändlern für Motorradbekleidung. Sie bieten eine gut sortierte Auswahl an Kinderhelmen an und können auf die Modelle der Hersteller zurückgreifen oder diese für Sie bestellen.

Worauf ist beim Kauf von einem Kinder Jethelm zu achten?

Gerade für Kinder empfiehlt sich die Anprobe und eine professionelle Beratung vom Fachmann. Diese sind Experten auf ihrem Gebiet und wissen um sämtliche Vorzüge und Nachteile der vorhanden Modelle auf dem Markt. Außerdem sollte ein Kinder Jethelm perfekt sitzen, nur so kann dieser optimal schützen.

Der Kinder Jethelm darf nicht zu eng anliegen, sollte allerdings auch nicht verrutschen. Die Luftzirkulation muss einwandfrei erfolgen. Für Brillenträger sollte genügend Platz für den Bügel vorhanden sein und eine Anprobezeit von mindestens fünfzehn Minuten wird angeraten oder gar eine Probefahrt. Nur so ist eine Passgenauigkeit mit Komfort und einem guten Tragegefühl garantiert, was gerade für Kinder wichtig ist. Außerdem bieten Fachhändler nur solche Modelle an, die wirklich für den Straßenverkehr zugelassen sind und kennen sich mit den gängigen Gütesiegeln aus.

Bei dem Schutz der Kleinen sollte auf hochwertige Materialien geachtet werden und keine Kompromisse eingegangen. Jede Kopfform ist verschieden. Durch die große Auswahl werden Sie fündig werden. Wichtig ist dabei, eben diesen perfekten Kinder Jethelm zu finden, weshalb eine umfangreiche Beratung beim Experten unumgänglich ist.

Vor- und Nachteile von einem Kinder Jethelm

Vorteile:

  • Gutes Sichtfeld
  • Optimale Luftzufuhr
  • Hochwertige Materialien
  • Verkehrstauglich
  • Bequem auch für Brillenträger
  • Relativ leicht
  • Passgenau verfügbar

Nachteile:

  • Weniger Schutz vor Regen im Gesicht
  • Kein Kinnschutz
  • Kein Schutz gegen Fliegen
  • Muss perfekt sitzen

Weitere Helmarten:

Fazit

Ein Kinder Jethelm ist der optimale und empfohlene Schutz für empfindliche Kinderköpfe. Die möglichen Verletzungen selbst bei kleineren Unfällen ist einfach zu groß. Aussehen und Farbe müssen beim Kauf keine Rolle spielen. Die Schutzfunktion ist ausschlaggebend und kein Kind sollte und darf nicht ohne Helm auf einem Motorrad mitfahren.