FAQs – Häufig gestellte Fragen über Kinderhelme

Welche Gütezeichen oder Testsiegel gibt es für Kinderhelme und was bedeuten diese?

Um sicher zu sein, dass der Kinderfahrradhelm auch verkehrstauglich und sicher ist, sollten folgende Prüfzeichen vorhanden sein:

  • TÜV: Ein vorhandenes TÜV Zeichen lässt darauf schließen, dass die Produktion des Kinderfahrradhelms in regelmäßigen Abständen auf dessen Qualität getestet wurde. TÜV steht für „Technischer Überwachungsverein“ und dieser stellt eine Prüforganisation zur Qualitätssicherung in Deutschland dar.
  • GS-Zeichen: Das GS-Zeichen steht für „geprüfte Sicherheit“. Ein Vorhandensein dieses Zeichens gewährleistet Sicherheit bei den technischen Anforderungen an den Kinderfahrradhelm. Welche Anforderungen genau erfüllt werden müssen ist im § 21 des Produktsicherheitsgesetztes verankert. Die Verwendung dieses Sicherheitszeichens ist allerdings freiwillig und muss vom Hersteller nicht zwingend angeführt werden.
  • CE-Zeichen: CE ist ebenfalls ein Prüfzeichen der Produktsicherheit. Im Vergleich zum GS-Zeichen ist die CE-Kennzeichnung aber verpflichtend. Dieses Zeichen gewährleistet, dass das vorliegende Produkt (in diesem Fall der Kinderfahrradhelm) den europäischen Normen entspricht. CE steht für „Communauté Européenne“, ist also eine Abkürzung für die Europäische Gemeinschaft.
  • Normhinweis EN 1078: Dieses Prüfzeichen besagt, dass der Fahrradhelm eine genaue Testung bestehen musste. Dabei werden „Prüfköpfe“ im Helm aus verschiedenen Höhen auf einen Stahlboden fallen gelassen und die Schutzwirkung des Helms bewertet.

Wie viel kostet ein hochwertiger Kinderfahrradhelm und wie groß sind die preislichen Unterschiede zwischen herkömmlichen Modellen und In-Mold Ausführungen?

Für hochwertige Kinderfahrradhelme muss man meist zwischen 30 und 50 Euro bezahlen. Natürlich gibt es auch teurere Produkte auf dem Markt erhältlich und man kann auch immer Glück bei der Schnäppchenjagd haben. Daher gibt es auf diese Frage auch keine allgemein gültige Antwort. Für Fahrradhelme, die mit der In-Mold Technologie angefertigt wurden muss etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden. Rechnen Sie mit mindestens um die 20 Euro mehr im Verkaufspreis, jedoch gibt es sehr unterschiedlich hohe Kosten.

Vor welchen Verletzungen schützt ein Kinderfahrradhelm und vor welchen nicht?

Kinderfahrradhelme schützen in erster Linie vor Schädel- und Hirnverletzungen. Verletzungen am restlichen Bewegungs- und Stützapparat Ihres Nachwuchses werden mit einem Helm aber nicht vorgebeugt. Für erweiterte Sicherheit sollten Sie über zusätzliche Schutzbekleidung für Ihr Kind nachdenken.

Gibt es auch größenverstellbare Kinderfahrradhelme und wie sicher und fest sitzen diese dann?

Größenverstellbare Kinderfahrradhelme sitzen in der Regel besonders gut und fest, da er eben genau an die Kopfgröße des Kindes angepasst werden kann. Meist sind sie auch stufenlos verstellbar und der Fahrradhelm kann über eine längere Zeit hinweg verwendet werden. Immerhin wachst Ihr Kind ständig und so auch der Kopf.

Gibt es noch extra Zubehör für einen Kinderfahrradhelm? Falls ja, welches und wie empfehlenswert ist dieses?

Kinderfahrradhelme sollten zusätzlich noch mit Reflektoren ausgestattet sein, damit Sie von anderen Verkehrsteilnehmern leichter wahrgenommen werden können. Diese Reflektoren sollten im optimalen Fall noch mit kleinen LED Lichtern ausgestattet sein. Ebenfalls kann es praktisch sein, Pads für das Innenleben des Fahrradhelms nachzukaufen. Damit kann gegebenenfalls der Tragekomfort erhöht werden.

Kann ein Kinderhelm prinzipiell auch von einem Erwachsenen getragen werden –vorausgesetzt natürlich er sitzt richtig – und ist die Sicherheit dann noch gegeben?

Prinzipiell sind Kinderfahrradhelme nicht für Erwachsenen geeignet und Sie sollten auf einen ausgewachsenen Kopf auch gar nicht passen. Wir raten daher ab als Erwachsener einen Kinderfahrradhelm zu verwenden. Ein gut sitzender Kinderfahrradhelm auf dem Kopf einer erwachsenen Person bietet aber sicherlich mehr Schutz, als gänzlich auf einen Fahrradhelm bei der Fahrt zu verzichten.

Kann ein Kinderfahrradhelm auch für andere Sportarten wie z.B. Skateboardfahren oder Skifahren verwendet werden?

Ein Kinderfahrradhelm sollte ausschließlich für das Fahrradfahren verwendet werden. Für andere Sportarten verändert sich auch das optimale Design des zu verwendeten Schutzes. Sollte Ihr Kind unterschiedlichen Sportarten ausüben, dann empfiehlt es sich auch, die dementsprechende Ausrüstung dafür zu erwerben.